Über Android Wear verbreiten

Du kannst deine großartigen Apps den Nutzern mithilfe von Android Wear und Google Play anbieten. Zwar können alle Apps grundlegende Benachrichtigungen an Android Wear-Geräte senden – du kannst aber noch viel mehr anbieten. Erweitere deine Apps für die Unterstützung von benutzerdefinierten Wear-Interaktionen und biete eine optimierte, interaktive Nutzererfahrung auf allen Wear-Geräten an. Wenn deine Apps die Qualitätsrichtlinien für Apps auf Mobilgeräten erfüllen und eine hochwertige Erfahrung auf Android Wear-Geräten bieten, werden sie bei Google Play leicht auffindbar präsentiert.

Informiere dich zunächst auf dieser Seite, wie du deine Wear-Apps über Google Play an Nutzer vertreiben kannst. Lies den Abschnitt über die Qualitätsrichtlinien für Wear-Apps mit den Nutzungs- und Qualitätsstandards, die deine Apps erfüllen müssen. Wenn deine App fertig ist, kannst du in der Play Console die Bezeichnung als Android Wear-App aktivieren.

Teilnahmeprozess

Mit Google Play ist es möglich, deine Wear-Apps für Wear-Nutzer leichter auffindbar zu präsentieren. Für die Entwicklung und Veröffentlichung kannst du dein bestehendes Play Console-Konto und deine aktuellen Vertriebs- und Preisvorgaben verwenden. Die Teilnahme ist einfach – in den folgenden Abschnitten wird der Prozess beschrieben.

1. Die Richtlinien und Anforderungen verstehen

Zur Vorbereitung für einen erfolgreichen Start bei Android Wear lies zunächst die Richtlinien für großartige Erfahrungen mit Android Wear. In den Android Wear-Design-Richtlinien findest du Anregungen zur Erweiterung deiner App für Android Wear und Details zur Entwicklung und Nutzererfahrung.

Bevor du mit der Gestaltung deiner Android Wear-Erfahrung beginnst, lies die Qualitätsrichtlinien für Wear-Apps. Bei Google Play werden nur Apps als Wear-Apps bezeichnet, die mit Android Wear nutzbar sind, d. h., deine Apps können nur teilnehmen, wenn sie eine Reihe grundlegender Qualitätskriterien erfüllen. Nähere Informationen findest du unter Qualitätsrichtlinien für Wear-Apps.

2. Eine App für Android Wear entwickeln

Nach dem Lesen der Richtlinien besteht der nächste Schritt in der Entwicklung deiner App. In den nachfolgenden Abschnitten wird beschrieben, wie du mit der Erstellung einer hervorragenden App für Wear beginnen kannst.

Am Anfang steht der Entwurf

Das Ziel von Android Wear ist es, den Nutzern die richtigen Informationen zur richtigen Zeit zu liefern. Hervorragende Android Wear-Apps werden automatisch gestartet, sind auf einen Blick erfassbar und erfordern keine oder nur geringe Nutzerinteraktionen. Alle Apps können grundlegende Benachrichtigungen an Wear-Geräte senden, ohne dass Änderungen erforderlich sind. Hervorragende Apps, die speziell für Wear entwickelt wurden, sind allerdings für eine eindrucksvolle und hochwertige Nutzererfahrung optimiert, funktionieren in unterschiedlichen Bildschirmlayouts und bieten den Nutzern überzeugende Funktionen.

Berücksichtige bei der Planung deiner Wear-App die Entwicklerdokumentation und die Richtlinien zur Nutzbarkeit und folge diesen so weit wie möglich. Mithilfe der APIs in der SDK- und Supportbibliothek kannst du den Nutzern eine hervorragende Erfahrung bieten. Du kannst auch Apps entwerfen, die direkt auf einem Wearable ausgeführt werden.

Apps im Paket bereitstellen

Wenn du bereits eine App für Smartphones, Tablets und andere Geräte anbietest, empfehlen wir dir, dein Smartwatch-APK als Teil deiner vorhandenen App unter demselben Paketnamen und demselben Store-Eintrag bereitzustellen. Auf diese Weise können die Nutzer nahtlos ein Upgrade auf die Wear-Funktionalität durchführen und du profitierst von den Rezensionen und Bewertungen, die du für die App auf Smartphones und Tablets erhalten hast. Informationen zu App-Paketen findest du unter Wear-Apps im Paket vertreiben.

Auf verschiedenen Geräten testen

In der Konzept- und Entwicklungsphase ist es wichtig, über geeignete Geräte zu verfügen, auf denen ein Prototyp ausgeführt und die Nutzererfahrung getestet werden kann. Wir empfehlen dir dringend, ein oder mehrere Wear-Geräte zu erwerben oder die Entwicklung mit unterschiedlichen Emulatorkonfigurationen durchzuführen und deine Testumgebung so frühzeitig wie möglich einzurichten. Es ist wichtig, das Design sowohl für rechteckige als auch für runde Layouts zu optimieren.

3. App-Qualität für Wear testen

Deine Wear-Apps sollten so konzipiert sein, dass sie auf Android Wear eine gute Leistung erzielen, großartig aussehen und die bestmögliche Nutzererfahrung bieten. Bei Google Play werden ausgewählte, hochwertige Wear-Apps so präsentiert, dass sie von den Nutzern leicht zu finden sind. So kannst du teilnehmen und eine Android Wear-App anbieten, die die Nutzer genießen werden:

4. Für Android Wear aktivieren und App veröffentlichen

Wenn du dein releasefähiges APK erstellt und auf die Übereinstimmung mit den Qualitätskriterien für Wear-Apps getestet hast, lade es in die Play Console hoch. Aktualisiere deinen Store-Eintrag mit Wear-Screenshots und lege die gewünschten Vertriebsoptionen fest. Wenn du dir nicht sicher bist, wie eine App für die Einführung bei Google Play vorbereitet werden muss, rufe die Checkliste für die Einführung auf.

Vor der Veröffentlichung für Nutzer ist eine Aktivierung für Android Wear in der Play Console im Abschnitt Preisgestaltung & Vertrieb möglich. Mit der Aktivierung kannst du deine App Android Wear-Nutzern über Google Play zur Verfügung stellen. Außerdem wird damit bestätigt, dass deine App den Qualitätsrichtlinien für Wear-Apps entspricht. Beachte, dass vor der Aktivierung der Qualitätsprüfung von Wear-Apps mindestens ein Wear-Screenshot hochgeladen werden muss.

Nachdem du die Aktivierung durchgeführt und die Änderungen gespeichert hast, kannst du deine App wie gewohnt veröffentlichen. Google Play übermittelt dann deine App zur Überprüfung anhand der Qualitätsrichtlinien für Wear-Apps und teilt dir das Ergebnis mit. Im nächsten Abschnitt findest du nähere Informationen darüber, wie du den Genehmigungsstatus deiner App verfolgen kannst.

Wenn deine App den Qualitätsrichtlinien für Wear-Apps entspricht, wird sie bei Google Play für Android Wear-Nutzer besser auffindbar präsentiert. Deine App kann jetzt auch in App-Sammlungen und App-Werbungen so dargestellt werden, dass sie mehr Aufmerksamkeit auf sich zieht.

Beachte, dass sich die Aktivierung und Überprüfung nicht auf die Verfügbarkeit deiner App im Google Play Store auswirkt – deine App ist sofort nach der Veröffentlichung verfügbar.

So wird die Aktivierung für Android Wear in der Play Console durchgeführt:

  • Deine App muss den Qualitätsrichtlinien für Wear-Apps entsprechen.
  • Füge Wear-Screenshots zum Store-Eintrag der App hinzu.
  • Klicke auf der Seite Alle Apps auf die App, die du aktivieren möchtest.
  • Scrolle unter Preisgestaltung & Vertrieb nach unten bis zu Android Wear und zum Kästchen für die Aktivierung.
  • Klicke das Kästchen neben App bei Android Wear verbreiten an.
  • Klicke auf Speichern, um deine Änderungen unter "Preisgestaltung & Vertrieb" zu übernehmen.

Für Wear aktivieren: Nimm deine App in Android Wear auf, indem du diese Option in der Play Console aktivierst.

5. Überprüfung und Genehmigung verfolgen

Wenn deine App den technischen Anforderungen und den Qualitätskriterien für Wear-Apps wie oben beschrieben entspricht, wird sie bei Google Play für Android Wear-Nutzer besser auffindbar präsentiert. Wenn deine App die Kriterien nicht erfüllt, erhältst du eine Benachrichtigungs-E-Mail an die Adresse deines Entwicklerkontos mit einer Aufstellung der Bereiche, in denen etwas nachzubessern ist. Nachdem du die erforderlichen Korrekturen durchgeführt hast, kannst du eine neue Version deiner App zur Überprüfung hochladen.

Du kannst den Überprüfungs- und Genehmigungsstatus deiner App jederzeit in der Play Console unter Android Wear auf der Seite Preisgestaltung und Vertrieb der App überprüfen.

Es gibt drei Genehmigungsstatus:

  • Ausstehend – Deine App wurde zur Überprüfung gesendet und die Überprüfung ist noch nicht abgeschlossen.
  • Genehmigt – Deine App wurde überprüft und genehmigt. Die App wird für Android Wear-Nutzer besser auffindbar präsentiert.
  • Nicht genehmigt – Deine App wurde überprüft und nicht genehmigt. Sieh in der Benachrichtigungs-E-Mail nach, warum die App nicht genehmigt wurde. Behebe dann die Probleme und aktiviere und veröffentliche die App noch einmal, um eine weitere Überprüfung einzuleiten.

Nähere Informationen darüber, wie Apps überprüft werden, findest du in den Qualitätsrichtlinien für Wear-Apps.

Beispiele