Lokalisierungs-Checkliste

Über eine Lokalisierung kannst du die weltweite Reichweite von Google Play nutzen und das Vertriebspotenzial deiner App maximieren.

Die Lokalisierung umfasst Aufgaben während der gesamten App-Entwicklung, deshalb solltest du gründlich planen. Diese Checkliste enthält die entscheidenden Gesichtspunkte, die bei der Lokalisierung berücksichtigt werden müssen, damit deine App bei Google Play erfolgreich in lokalen Märkten eingeführt werden kann.

Checkliste

  • Informiere dich über Zielsprachen und -regionen. Finde heraus, in welchen Ländern es potenzielle Marktchancen gibt und wo du einen angemessenen Support bereitstellen kannst.
  • Nutze Google Play-Daten, um Lokalisierungschancen zu ermitteln. Wenn deine App live ist, informiere dich im Leistungsbericht zur Nutzergewinnung in der Developer Console über Länder, in denen du keine lokalisierten Versionen anbietest, obwohl dort im Play Store deine App häufig aufgerufen wird. Diese Aufrufe sind Anhaltspunkte für ein Interesse an deiner App in diesem Land und eine Chance, die Installationen über eine Lokalisierung zu steigern.
  • Entwickle deine App im Hinblick auf Lokalisierungen. Nutze einen Satz an flexiblen Layouts mit optionalen alternativen Layouts. Biete Unterstützung für von rechts nach links geschriebenen Text, verwende systemeigene Formate für Datum, Uhrzeit, Zahlen und Währungen und nimm einen kompletten Satz an Standardressourcen auf.
  • Optimiere deine App gegebenenfalls für aufstrebende Märkte. Lies die Best Practices "Apps für Milliarden Nutzer erstellen", um dich über die Optimierung von Android-Apps bei Verbindungen mit geringer oder keiner Bandbreite und für kostengünstige Geräte zu informieren.
  • Verwalte die UI-Strings deiner App. Zur Vorbereitung der Übersetzung verschiebe alle Strings in die Datei strings.xml, folge den Material Design-Richtlinien für den Schreibstil, stelle ausreichende Kontextinformationen für deklarierte Strings bereit und kennzeichne Inhalte, die nicht übersetzt werden sollen.
  • Übersetze deine App, den Store-Eintrag und andere Ressourcen. Hole Übersetzungen von deinen Nutzern ein, suche selbst nach einer Übersetzungsagentur oder nutze den App-Übersetzungsdienst in der Google Play Developer Console oder in Android Studio, um eine zuverlässige und effiziente Übersetzung anzufordern.
  • Teste deine lokalisierte App. Achte darauf, mit den Marken und Modellen zu testen, die in den anvisierten Märkten gängig sind. Überprüfe die Benutzeroberfläche gründlich auf Formatierungs- und Darstellungsprobleme und ziehe möglichst Muttersprachler hinzu.
  • Führe einen Betatest durch. Plane vor der Einführung ein Betarelease in wichtigen Ländern ein, um Feedback aus der Praxis zu erhalten.
  • Plane internationales Marketing ein. Bereite eine Kampagne mit App-Installationsanzeigen und andere regionale oder länderspezifische Marketingmaßnahmen vor, die dann zur Markteinführung gestartet werden. Erstelle mit dem Google Play-Logogenerator lokalisierte Logos, die du auf Websites und Marketingmaterial verwenden kannst. Erstelle neue Gerätegrafiken für Werbematerial mit Screenshots der lokalisierten Version.
  • Lies die Optimierungstipps. Überprüfe, ob in deinem Store-Eintrag Teile fehlen und lies die anderen nützlichen Hinweise für eine erfolgreiche lokalisierte Einführung. Starte die Developer Console.
  • Letzte Überprüfungen und Veröffentlichung. Kontrolliere noch einmal, ob du alle Punkte in dieser Liste berücksichtigt hast. Falls ja, bist du bereit, deine App im Zielland einzuführen und zu bewerben.
  • Biete internationalen Nutzern nach der Einführung Support an. Du solltest zumindest deine Bewertungen, Rezensionen und Download-Statistiken achtsam verfolgen, um Probleme festzustellen, die die Nutzer betreffen könnten. Wenn es durchführbar ist, kannst du auch sprachspezifische Nutzergruppen oder Foren gründen.
  • Sieh dir die Nutzerrezensionen an und antworte darauf. Informiere dich darüber, was die Nutzer von deiner App halten und antworte auf ihre Rezensionen, um Probleme zu beheben, die du beim Testen möglicherweise übersehen hast.
  • Teste deinen Store-Eintrag. Wenn dein Store-Eintrag vermehrt aus neuen Märkten aufgerufen wird, teste deinen lokalisierten Store-Eintrag, um festzustellen, welche Texte und Grafiken am besten funktionieren. Du kannst bis zu 5 Tests gleichzeitig durchführen.