Interaktionen zwischen Geräten und Personen in der Nähe ermöglichen

Mittels Nearby APIs kannst du deinen Nutzern die Zusammenarbeit und das gemeinsame Spielen erleichtern, wenn sie nicht weiter als circa 30 Meter voneinander entfernt sind: Du kannst problemlos Spiele für mehrere Spieler, Ad-hoc-Gruppen, Funktionen zum Teilen oder Sitzungen für die Zusammenarbeit einrichten.

Warum es funktioniert

Die einzigartigen, plattformübergreifenden, auf räumlicher Nähe basierenden Funktionen von Nearby ermöglichen App-Funktionen, die fast wie Zauberei wirken, wenn sich Nutzer nah beieinander befinden. Dies fördert Interaktionen von Nutzern, die deine Nearby-basierten Funktionen verwenden, und es motiviert Nutzer, deine App mit anderen zu teilen.

Wichtige Funktionen

  • Messaging API: Zum Senden und Empfangen von Nachrichten, um umfangreiche Interaktion und Zusammenarbeit unter den Nutzern zu ermöglichen, zum Beispiel Spiele im Mehrspielermodus, Echtzeit-Teamwork, die Bildung von Gruppen, die Übertragung von Ressourcen oder das Teilen von Inhalten
  • Nearby Connections API: Zur Erkennung von anderen Geräten im selben lokalen Netzwerk und zum Aufbau von Verbindungen für geräteübergreifende Erfahrungen in Echtzeit. Ein Gerät wird hierbei als Host eingesetzt und die Geräte in der Nähe können Verbindungen für gemeinsame Whiteboards sowie lokale Spiele im Mehrspielermodus oder auf mehreren Bildschirmen anfordern.
  • Nearby-Benachrichtigungen: Zum Empfang von Nachrichten aus Beacons mithilfe von Eddystone und zum Hinzufügen von Kontext für standortbasierte Apps und Spiele. Bei den Nachrichten kann es sich um Links auf eine HTTPS-URL handeln, die eine Benachrichtigung für den Nutzer enthält und die URL im Browser öffnet, wenn der Nutzer auf die Benachrichtigung tippt. Alternativ können Nachrichten auch ein App-Intent auslösen, um eine App zu starten und eine bestimmte Aktion auszuführen oder um den Nutzer zum Play Store zu leiten, falls die App nicht installiert ist.

Best Practices

  • Nutze Nearby-Funktionen möglichst selten und nur dann, wenn sie benötigt werden, um so Akkulaufzeit einzusparen. Der Grund: Die Nearby APIs machen umfassenden Gebrauch von Funk- und Sensorfunktionen, die den Akkuverbrauch auf das bis zu 3,5-Fache des Normalen erhöhen.
  • Nutze eine explizite Aktion, um Nearby zu aktivieren, zum Beispiel eine Schaltfläche, einen Schalter oder einen speziellen Bildschirm. Biete Nutzern eine Anzeige, wie zum Beispiel eine Animation, die darauf hinweist, dass Nearby gerade Inhalte sendet oder empfängt. Verwende das Nearby-Logo unter developers.google.com/nearby.
  • Sorge dafür, dass der Nutzer versteht, welche Daten für in der Nähe befindliche Nutzer deiner App einsehbar sind, bevor er mit der Verwendung von Nearby-Funktionen beginnt.
  • Stoppe Aktivitäten zur Veröffentlichung oder für Abos, wenn die App Nearby nicht benötigt oder beendet wurde. Rufe dazu unpublish() und unsubscribe() in der onStop()-Methode deiner Aktivität auf.
  • Begrenze die Reichweite von Nearby-Funktionen, indem du ausschließlich das Ultraschallmodem verwendest. Gib dafür Strategy.setDistanceType(DISTANCE_TYPE_EARSHOT) an. Dadurch wird die Reichweite auf ungefähr eineinhalb Meter beschränkt. Außerdem wird dafür gesorgt, dass nur Geräte im selben Raum den Initiator "sehen" können.
  • Beschleunige den Austausch von Daten, wenn eine Seite nur veröffentlicht und die andere Seite nur abonniert, indem du Strategy.setDiscoveryMode(DISCOVERY_MODE_BROADCAST) auf der Veröffentlichungsseite und DISCOVERY_MODE_SCAN auf der Abo-Seite verwendest. Das Veröffentlichen und das Abonnieren sind unabhängig vom Erkennungsmodus: Der Veröffentlicher kann empfangen und der Abonnent kann senden und umgekehrt.

Beispiele

Erste Schritte

Nearby