Abos per Google Play In-App-Abrechnung verkaufen

Nutze die Google Play-In-App-Abrechnung, um den Nutzern den Zugriff auf Inhalte und Funktionen über ein Abo anzubieten und so kontinuierliche Umsätze zu erzielen.

Warum es funktioniert

Wenn du die Google Play In-App-Abrechnung zum Vertrieb von Abos nutzt, wird der Kauf über Google Play abgewickelt, damit deine App keine finanziellen Transaktionen verarbeiten muss. Deine App nutzt dann dieselbe Kaufabwicklung, die auch für den Kauf von Inhalten bei Google Play verwendet wird, damit die Nutzer eine vertraute, zuverlässige und sichere Kauferfahrung haben. Google Play hilft dir mit anpassbaren Abooptionen und Verwaltungsfunktionen auch dabei, Kunden zu gewinnen bzw. zu behalten.

Wichtige Funktionen

  • Flexible Abrechnungsintervalle: Lege wöchentliche, monatliche, vierteljährliche, halbjährliche, saisonale oder jährliche Abrechnungszeiträume fest.
  • Kostenlose Testabos: Ermögliche es den Nutzern, deine App vor dem Abschluss eines Abos auszuprobieren, indem du ihnen einen kostenlosen Testzeitraum anbietest. Die Dauer des Testzeitraums kannst du dabei beliebig festlegen.
  • Einführungspreise: Lege einen rabattierten Einführungspreis fest, der für eine bestimmte Anzahl von Abrechnungszeiträumen gilt.
  • Lokale Preise: Lege den Preis für jeden Markt individuell fest und rechne mit den Nutzern in ihrer lokalen Währung ab.
  • Kulanzfristen: Gestatte den Abonnenten die Aktualisierung ihrer Zahlungsmethode, wenn eine wiederkehrende Zahlung abgelehnt wurde.
  • Upgrades und Downgrades: Ermögliche es den Nutzern, zwischen Abotypen zu wechseln, zum Beispiel von einem Basis- zu einem Premium-Abo.
  • Conversion-Analyse: Finde heraus, welche Kanäle zur größten Zahl an zahlungspflichtigen Nutzern führen.
  • Abrechnungsberichte und -übersichten: Stelle fest, wie viel du über die einzelnen Abovarianten pro Monat verdienst und wie lange du die Abonnenten an dich bindest.

Best Practices

  • Demonstriere vor der Berechnung einer Gebühr den Vorteil eines Abos. Biete zum Beispiel ein kostenloses Testabo an, damit die Nutzer deine App vor dem Abschluss eines Abos ausprobieren können.
  • Biete kürzere Abozeiträume an, zum Beispiel pro Woche oder pro Monat, um die Einschränkungen zu umgehen, die einige Mobilfunkanbieter für eine direkte Abrechnung vorgeben. Diese Einschränkungen können sonst dazu führen, dass der Erwerb längerer Abos, zum Beispiel von Jahresabos, blockiert wird und Umsätze verloren gehen.
  • Motiviere die Nutzer dazu, sich vor dem Abschluss eines Abos anzumelden, damit beim Kauf eines Abos auf die persönlichen Daten und Zahlungsdetails zugegriffen werden kann. So kannst du Barrieren abbauen und die Nutzer weiter in den Conversion-Trichter hineinführen.

Beispiele